Día de Muertos - Das Leben feiern, indem wir unsere toten Lieben ehren


Día de Muertos (Tag der Toten) ist das berühmteste mexikanische Fest, aber auch das am meisten missverstandene.

Wir Mexikaner lieben das Leben mehr als alles andere und das ist der Grund, warum wir den Tod als Gelegenheit sehen, das Leben unserer geliebten Menschen zu feiern. Für uns ist der Tod nicht das Ende, sondern die Kontinuität des Lebens.

Jedes Jahr ehren wir die süßen Erinnerungen an „Todos los Santos“ (tote Kinder) am 1. November und „Fieles Difuntos“ (tote Erwachsene) am 2. November, da wir wirklich glauben, dass man nur sterben kann, wenn man vergessen wird .

Diese Feier wird in vielerlei Hinsicht gemäß religiösen Überzeugungen und Familientraditionen begangen, aber im Allgemeinen richten wir gerne "Ofrendas" zu Hause ein.

Ofrendas sind kleine Räume, die wir speziell für unsere "Muertos" (Toten) mit ihren Bildern, Kerzen und ihren Lieblingsgetränken, Speisen, Desserts, Früchten und Süßigkeiten schaffen. Wir schmücken sie mit bunten Blumen und "Papel Picado" (Papier) und allem, was sie unserer Meinung nach sehen und schmecken möchten, wenn sie uns in den Nächten vom 1. und 2. November besuchen.

In vielen Städten machen die Leute die Ofrendas auf dem Friedhof rund um die Gräber. Die Familie versammelt sich nachts um zu essen, zu trinken und für ihre Muertos zu beten... es ist keine Party, es ist eine Zeremonie.

Wir lieben und respektieren das Leben und die Erinnerungen unserer Lieben und Dia de Muertos ist unsere Gelegenheit, uns an sie zu erinnern und uns daran zu erinnern, dass das Leben nur der erste Teil der Geschichte ist...